Coaching Kompetenz Spektrum

Coaching Kompetenz Spektrum

Checkliste für vielseitige Persönlichkeitsentwicklung, um Menschen wirksam zu begleiten.
Zwischen Haltung (Sichtweisen) und Methodik (gelebter Kompetenz) besteht eine Wechselwirkung: Die Haltung drückt sich in der konkreten Umsetzung aus, zugleich verstärkt das Handeln die Haltung.

Aus: Paul Lahninger, Reise zur Lösung, Bonn 2010, S 90

 

SELBSTBILD: Einladung, intuitiv-spontan eigene Kompetenzen zu sammeln und selbstkritisch zu prüfen,

  1. zügig alle aufgelisteten Qualitäten einschätzen,
  2. 3 Qualitäten als persönliche Stärken wählen,
  3. eine Qualität als aktuelle Lernaufgabe wählen,

FREMDBILD: mehrere andere Personen um Ihre Einschätzung bitten und das Feedback ohne
Diskussion entgegennehmen, Unterschiede in Selbst- und Fremdbild als Arbeitsauftrag sehen.

Selbstwert
Ich vertraue meiner Lernfähigkeit und Lernbereitschaft.
Ich bin versöhnt mit der eigenen Lebensgeschichte.
Ich habe Zutrauen in meine Lösungskompetenz bei Krisen und Konflikten.
Ich nehme Kritik gewährend entgegen, bin selbstkritisch, lerne aus Kritik.
Ich drücke eigene Interessen, Bedürfnisse und Grenzen angemessen direkt aus.
Leitbilder
Ich schätze Lernen und Weiterentwicklung als Lebensaufgabe.
Ich begegne Menschen respektvoll und wertschätzend.
Ich denke liebevoll über Menschen, die ich begleite.
Ich orientiere mich an Eigenverantwortung und anerkenne Unterschiede.
Ich sehe Krisen und Konflikte als Chancen zu lernen und zu wachsen.
Zuhören als Kunst
Ich beschenke andere durch meine aufmerksame Zuwendung.
Ich nutze die Zeit des Zuhörens, mich einzufühlen.
Ich bin interessiert an der individuellen Sicht anderer.
Ich höre aktiv zu, fasse Gehörtes zusammen, überprüfe mein Verstehen.
Ich formuliere Problemsicht lösungsorientiert um.
Fragetechnik
Ich frage einfühlsam nach, um Situationen zu verstehen.
Ich nutze Fragen als Einladung, Perspektiven zu wechseln und zu erweitern.
Ich verstehe Fragen als Angebot, bin mir bewusst, dass ich durch Fragen auch führe.
Ich nutze Fragekonzepte und methodische Modelle, die mir vertraut sind.
Bei meinen Fragen lasse ich mich auch von meiner Intuition leiten.
Feedback-Qualität
Ich gebe Rückmeldungen als Anregung, Sichtweisen dazuzugewinnen.
Feedback formuliere ich angemessen behutsam und lösungsorientiert.
Ich achte auf bestärkende, wohlwollende Worte.
Ich drücke aus, dass meine Rückmeldung eine Sichtweise darstellt, die in Eigenverantwortung genommen oder zurückgewiesen werden kann.
Setting-Kompetenz
Ich achte auf den angemessenen Rahmen für Gespräche.
Ich beobachte mein Tun auch aus einer gewissen Distanz, wie von außen. (Metaebene)
Rollenwechsel (z.B. von der Diskussionsleitung zum Mitdiskutieren) vollziehe ich bewusst.
Ich achte auf meine Grenzen, auf mein Selbstdarstellungs-Bedürfnis und meine eigenen wunden Punkte. Ich bin mir bewusst, dass ich andere nicht begleiten kann in Themen, die mich gefühlsmäßig stark betreffen.

UMFASSENDE KOMPETENZQUALITÄTEN KÖNNEN WIR UNSER GANZES LEBEN LANG VERFEINERN.

© Paul Lahninger, Salzburg, 2017-05-24, www.TOPSEMINARE.at, www.AGB-Seminare.at

Die Kommentare wurden geschlossen